Unsere Stadtratskandidaten

Wolfgang Grubwinkler

1. Bürgermeister,
Übungsleiter Skiclub

Listenplatz 1

Dr. jur. Andreas Stegbauer

Richter am OLG,
Stadtrat,
Vors. Bündnis gg. Depression

Listenplatz 2

Helmut Gabriel

Rektor Grund- und Mittelschule,
Staatrat, Kreisrat,
Vors. Förderverein SSV

Listenplatz 3

Christoph Lugeder,
M.Sc.

Stellv. Abteilungsleiter, Elektrotechnikingenieur,
Stadtrat

Listenplatz 4

Nadine Hopper,
B.A.

Amublant betreutes Einzelwohnen im Bereich Sozialpsychiatrie,
FCE

Listenplatz 5

Benjamin Hoyer

Dipl. Bankbetriebwirt



Listenplatz 6

Christine Cwik

Pflegedienstleiterin,
Pfarrgemeinderat


Listenplatz 7

Stephan Mikschl

Selbständiger KFZ-Meister, Gesellen-/Prüfungsausschuss
Rottal-Inn

Listenplatz 8

Monika Hofbauer

Medizinstudentin,
BRK Rettungsassistentin,
SV-Geratskirchen

Listenplatz 9

Markus Gabriel,
M.A.

Logistikplaner,
Wasserwacht,
FCE

Listenplatz 10

Thomas Herrmann
MBA & M.Eng.

Wirtschaftsingenieur,
Wasserwacht,
FCE

Listenplatz 11

Johann Seonbuchner

Selbständiger Zimmerermeister,
Kirchenverwaltung Gern,
FFW Lohbruck

Listenplatz 12

Margit Lehner

Förderlehrerin,
Jugendschöffin


Listenplatz 13

Wolfgang Watzinger

Selbständiger
Landwirtschaftsmeister und -ausbilder

Listenplatz 14

Martina Hartl

Krankenschwester



Listenplatz 15

Klaus Kammergruber

Selbständiger Bio-Landwirt,
Stellv. Vorstand FFW Peterskirchen,
Pfarrgemeinderat

Listenplatz 16

Dr.-Ing. Christian Gaigl,
M.Sc. (TUM)

Bauingenieur,
Schulverein Gymnasium


Listenplatz 17

Martin Bloch

Betriebswirt,
Projektkoordinator


Listenplatz 18

Helmut Eckmeier
Dipl-Ing. (FH)

Selbständiger
Architekt und Stadtplaner
Jugendtrainer,
SSV

Listenplatz 19

Sebastian Fisch

Krankenpfleger



Listenplatz 20

Valerie Grubwinkler

Qualitätsbeauftragte Biolebensmittel

Listenplatz 21

Roland Popp

Selbständiger Rechtsanwalt, Vorsitzender Haus- und Grundbesitzerverein

Listenplatz 22

Franz Schliffenbacher

Bankkaufmann i.R.,
Alpenverein

Listenplatz 23

Helmuth Lugeder

BRK Dienststellenleiter i. R.
Stellv. Landrat,
Stadtrat

Listenplatz 24

George Werner Iunisch
Dipl-Ing. (FH)

Architekt

Ersatzkandidat 1

Josef Schmal
M.A.

Förderlehrer

Ersatzkandidat 2

Wolfgang Schreiner

Berufsschullehrer

Ersatzkandidat 3

Wort gehalten!

Wahlprogramm 2020

Fakten und Perspektiven: Unser Fahrplan für Eggenfeldens Zukunft

Neuigkeiten auf Facebook

1 hour ago

UWG Eggenfelden

Ein Auszug aus der Faschingszeitung des FCE Eggenfeldens.
Wir wünschen einen schönen und erfolgreichen Nachtfaschingszug 🙂
See MoreSee Less

View on Facebook

1 day ago

UWG Eggenfelden

Investitionen in Straßenunterhalt sind nachhaltige und wirtschaftliche Investitionen.
Die Kosten steigen exponential, wenn der richtige Zeitpunkt übersehen wird. Aus diesem Grund wurde in den letzten Jahren ein Vielfaches investiert, um die Kosten für die Zukunft niedrig zu halten!
See MoreSee Less

View on Facebook

4 days ago

UWG Eggenfelden

Heute Abend findet die Podiumsdiskussion der fünf Bürgermeisterkandidaten im Stadtsaal statt. Beginn ist um 19:30 Uhr

Auszug aus dem Rottaler Anzeiger vom 18.02.2020:
See MoreSee Less

View on Facebook

5 days ago

UWG Eggenfelden

„KLARER KURS FÜR GERN“ lautete das Motto des zweiten Frühschoppens der UWG Eggenfelden zu den Kommunalwahlen – natürlich beim „Unterwirt“ in Gern. Bürgermeister Wolfgang Grubwinkler blickte zunächst auf die BÜRGERBETEILIGUNG AN DER RAHMENPLANUNG zurück, in die sich auch viele der zahlreichen Anwesenden eingebracht hatten. Die WIEDERBELEBUNG dieses ganz besonderen Eggenfeldener Ortsteils stelle die Einwohner vor neue Herausforderungen, die durch die seit Jahren zunehmende Belastung durch Kraftfahrzeuge noch verschärft würden. Ziel der Rahmenplanung sei es, den ruhenden Verkehr auf den PARKPLATZ an der Birkenallee zu konzentrieren und beim fließenden Verkehr Radfahrern und Fußgängern durch Anlage bzw. Verbreiterung von RAD- UND GEHWEGEN sowie GESCHWINDIGKEITSKONTROLLEN denselben Rang zuzubilligen wie Kraftfahrern. Ein Problem, auf dessen Lösung die Stadt keinen direkten Einfluss nehmen könne, seien diejenigen Verkehrsteilnehmer, die wegen der ungünstigen Abbiegesituation in Linden und der Stauanfälligkeit des Altenburger Kreisverkehrs den Weg über die B388 vermieden und den über Gern nähmen. Immerhin habe er nun den für den Bau eines BYPASSES AM KREISVERKEHR erforderlichen Grunderwerb von Privat durch den Freistaat vermitteln können, womit endlich Bewegung in die Angelegenheit komme. Da auch die Einmündungssituation in Linden in den nächsten Jahren verbessert werde, sei eine Entlastung Gerns in Sichtweite. Mit dem Abschluss der Sanierung des „OBERWIRTS“ und der ALTEN BRAUEREI sei 2020 bzw. 2021 zu rechnen. Historische Bauten würden damit einer modernen Nutzung zugeführt. Im „Oberwirt“ würden bayerische Gastronomie und ein gutklassiges Boarding House ihren Platz finden, das RegioLab in der Alten Brauerei werde qualifizierte Jobs schaffen. Beides werde von Privat betrieben werden.
Neben den Gern-spezifischen Punkten waren natürlich auch die anderen großen Themen wie die SCHULSANIERUNG wieder Gegenstand der Information und Diskussion. Bürgermeister Wolfgang Grubwinkler erläuterte, dass die Generalsanierung nur etwas mehr als die Hälfte eines Neubaus kosten würde. Entsprechende Berechnungen hätten schon unter seinem Amtsvorgänger vorgelegen und auch Neuberechnungen kein anderes Ergebnis erbracht. Deshalb fördere der Freistaat allein diese Variante. Falls sich die Stadt nun plötzlich doch für einen Neubau entscheide, müsste sie also die Kosten in Höhe von dann ca. 60 Mio. € tragen – ein unmögliches Unterfangen. In diesem Zusammenhang erwähnte das Stadtoberhaupt auch noch einmal den Plan, die STADTBÜCHEREI in das ehemalige Modehaus Maier am Stadtplatz zu verlegen. Die Grundschule benötige den Platz, um das spätestens ab 2025 vorgeschriebene Ganztagsangebot gewährleisten zu können. Zugleich könne damit ein gravierender Leerstand am Stadtplatz beseitigt werden und die Bücherei auch einen höheren Stellenwert in Gestalt eines modernen Begegnungszentrums erhalten. Die Eigentümerin der Immobilie selbst habe seit anderthalb Jahren vergeblich versucht, einen neuen Mieter zu finden. Die Vorgespräche mit ihr und den Förderstellen seien mittlerweile schon weit gediehen. Er hoffe, im neuen Stadtrat die erforderliche Unterstützung für dieses Projekt zu erhalten. Den Zustand der RASENPLÄTZE 3 und 4 im Sportzentrum thematisierte ein Jugendtrainer des SSV. Die defekte Bewässerungsanlage am Platz 3 habe man repariert, antwortete Bürgermeister Wolfgang Grubwinkler. Im Übrigen habe es bereits im letzten Jahr einen runden Tisch mit dem Vorstand gegeben, in dem diverse Probleme und Lösungsmöglichkeiten besprochen worden seien.
See MoreSee Less

View on Facebook

Mitterweg 16,
84307 Eggenfelden

info@uwg-eggenfelden.de

+49 / 8721 2222